Merke:

 

Die Kameraperspektive bestimmt aus welchem Betrachtungswinkel die Kamera ein Objekt bzw. eine Person filmt und stellt damit eine unmittelbare, Verbindung zwischen dem Publikum und dem dargestellten Geschehen her.

 

Dabei bilden die Kameraperspektive und die Einstellungsgröße eine untrennbare Einheit. Denn während die Einstellungsgröße bestimmt, was man zu sehen bekommt, entscheidet die Perspektive darüber, wie man es zu sehen bekommt.

Die Illusion von Leben

Kameraperspektiven

Einstellungsgrößen

Bildaufbau

juergen.auerswald-online.de

Bibliothek

Normalsicht

Bei der Normalsicht befindet sich die Kamera auf Augenhöhe des Protagonisten bzw. auf der gleichen Höhe wie das gefilmte Objekt.

Wirkung und Funktionen:

Um die natürliche Wahrnehmung des Menschen nachzuempfinden, die subjektive Perspektive eines Protagonisten darzustellen oder eine gewöhnliche bzw. alltägliche Perspektiven herzustellen.

Untersicht

Bei der Untersicht (engl.: Low-Angle-Shot) befindet sich die Kamera in einer niedrigen und vertikalen Position zum Protagonisten bzw. zum Objekt. Eine extreme Form der Untersicht ist die Froschperspektive. (ganz steiler Winkel)

Wirkung und Funktionen:

Um beispielsweise einen Dinosaurier wie hier, noch stärker, heroischer, bedrohlicher und kräftiger erscheinen zu lassen. Alle Objekte und Gebäude können so mächtiger und eindrucksvoller dargestellt werden. Des Weiteren kann man so, gerade bei einem Gespräch, eine Person als überlegen darstellen.  Als Letztes kann man auch mit der Untersicht, Handlungen in der Höhe betonen, z.B. ein fliegender Flugsaurier.

Aufsicht

Bei der Aufsicht bzw. Obersicht (engl.: High-Angle-Shot) steht die Kamera in einer hohen, vertikalen Position zum Protagonisten bzw. zum Objekt. Als extreme Form der Aufsicht gilt die Vogelperspektive und der Top-Shot. (direkt von oben)

Wirkung und Funktionen:

Um einen Überblick über das Geschehen zu geben, eine Szene mit vielen Darstellern vorzustellen (z.B eine epische Schlacht) oder die gefährliche Höhe einer Schlucht zu betonen. In dieser Situation beispielsweise, werden Personen kleiner, unterlegener und harmloser dargestellt. Auch andere Objekte und Gebäude können so kleiner erscheinen.

Schrägsicht

Bei der Schrägsicht (engl.: Dutch Angle) ist die Kamera in einer schrägen Position zum Protagonisten bzw. zum Objekt. Die schräge Perspektive kann mit einer Auf- bzw. Untersicht kombiniert werden.

Wirkung und Funktionen:

Um Unwohlsein, Spannung, Verwirrung oder Gleichgewichtsverlust darzustellen oder um einen irrealen oder desorientierten Eindruck zu vermitteln. Des Weiteren kann dadurch eine innere Unruhe im Bild entstehen, um Hinweise auf das Befinden eines Protagonisten zu geben und zu zeigen, dass etwas nicht stimmt. (drohende Gefahr)